Kinderfeuerwehr

Erster Einsatz für die "Fire Kids"

Die Feuerwehrarbeit und Jugendförderung waren das Leben von Werner Fuchs. Sein Einsatz trägt nun über seinen Tod hinaus Früchte.

Mit den neu gegründeten "Seißner Fire Kids" landet nicht nur die freiwillige Feuerwehr einen Volltreffer im Ort, auch dieser künftige Feuerwehrmann beweist bereits Zielgenauigkeit. Foto: David Trott 

Seußen - "Die Feuerwehr war immer im Herzen von Werner Fuchs", wissen seine Kameraden von der Seußener Wehr. Kommandant, Kreisbrandmeister, Jugendwart, Kreisbrandinspektor, Kreisjugendwart und Kreisbrandrat waren nur einige seiner ehrenamtlichen Aufgaben. Die Treue und Liebe zur Feuerwehr Seußen brachten ihm außerdem den Titel des Ehrenkommandanten ein. Nach seinem Tod im Januar pflegt seine Familie die Verbundenheit zur Feuerwehr weiter. So verzichtete sie bei der Trauerfeier auf teure Blumengebinde, stattdessen bat sie um eine Spende für die freiwillige Feuerwehr. Diese Gelder münden nun in einen seiner Herzenswünsche: eine Kinderfeuerwehr in seinem Heimatort.

"Die neu gegründeten, Seißner Fire Kids’ sind in Werner Fuchs’ Sinne und würden ihm viel Freude bereiten", meinen Vorsitzender Jörg Steinel und Kommandant Jürgen Orschulok. "Weil bei vielen Vereinen der Nachwuchs fehlt, ist es umso wichtiger, schon die Kleinsten zu begeistern", sagt Steinel. So sei es möglich, die Heranwachsenden schon vor der Jugendfeuerwehr für die Aufgaben zu begeistern. "Wir wollen die Kleinen mit viel Spiel und Spaß an die Arbeit eines Feuerwehrmannes und unsere tolle Kameradschaft heranführen", meint Orschulok.

Der Leiter der neuen Kinderfeuerwehr, Rainer Hartmann, freut sich auf die Zeit mit den Kleinen: "Weil die Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren sind, wird bei unseren Treffen der Spaß im Vordergrund stehen. Geplant ist das Programm jeweils am letzten Freitag im Monat. Die genauen Termine könnte man jedoch nochmals mit den Eltern besprechen."

Auch Bürgermeister Stefan Göcking ist von der Idee begeistert: "Ihr bietet nicht nur den Kindern ein tolles Programm, sondern ebnet den zukünftigen Lebensrettern den Weg in eine interessante ehrenamtliche Tätigkeit."

Schon das erste Zusammentreffen der künftigen Brandschützer war ein Volltreffer. Die Kleinen konnten sich an der Kübelspritze versuchen und natürlich die Feuerwehrtechnik samt Löschfahrzeug erkunden. Und auch wenn die Feuerwehrbekleidung und die Schutzhelme für die Nachwuchskräfte noch ein wenig zu weit sind, das Anprobieren machte den Kindern riesige Freude. Für das leibliche Wohl war natürlich gesorgt, so genossen die Seußner Kameraden die Gespräche mit den Eltern bei Grillwurst und Limonade.

Disclaimer | Kontakt | Impressum | Datenschutz